Heidepflanzen verleihen in jeder Jahreszeit im Garten schöne Lichtblicke

Quelle

Heidepflanzen im eigenen Garten erschaffen eine Aura der Gelassenheit und Ruhe mit einer einzigartigen Farbenpracht. Denn die immergrünen kleinen Sträucher sind nicht nur anspruchslos, sondern auch sehr genügsam und erfreuen zudem jedes Gartenherz.

Dank der Sorten- und Artenvielfalt können Heidepflanzen wie zum Beispiel mit der Schneeheide, englische Heide, Grauheide, Cornwall Heide, Besenheide und die Glockenheide den Vorgarten oder auch den Garten zu einer faszinierenden Heidelandschaft im Kleinformat angelegt werden.

Die optimale Pflanzenzeit der Heidepflanzen

Es gibt zwei Pflanzenzeiten im Jahr für diese pflegeleichten und robusten Pflanzen und das wäre im Herbst oder von März bis Mai. Aber der beste Zeitpunkt bleibt der Herbst, denn so können Sie schon im nächsten Jahr den Traum von Ihrem eigenen Heidegarten genießen. Selbst die Anordnung der Sorten ist egal, aber es ist wichtig, die Heide immer in Gruppen zu pflanzen. Denn nur so erzielen Sie später die gewünschte klassische Wirkung von verschiedenfarbigen Farbkombinationen. Daher ist es empfehlenswert 10 bis 12 Pflanzen der gleichen Sorte pro Quadratmeter zu pflanzen.

Wichtig ist auch, dass Sie darauf verzichten, die Heidepflanzen in symmetrischen Rabatten anzuordnen. Denn die Heidepflanzen kommen nur richtig zur Geltung, wenn diese auch durch kleinere Mulden oder Hügeln in die Landschaft mit einfließen. Ein Heidegarten erhält seinen ganz speziellen Charme erst dann durch die richtigen Begleiter und dazu gehören Staudengräser, Ginster, Wachholder oder auch Birken.

Besenheide

Wer unter Ihnen wenig Platz im Garten oder Vorgarten hat, muss auf keinem Fall auf eine Heidelandschaft verzichten. Denn durch einen Weg oder Rasenstück, die vom restlichen Garten getrennt sind, können Sie schon mit wenigen Quadratmetern mehrere Heidesorten sowie mit drei kleinen Nadelbäumen oder Sträuchern ein einzigartiges Heidestück realisieren. Schöne Akzente können Sie mit Gräsern, wie zum Beispiel mit dem Blaugras und Pfeifengras oder mit Sträuchern wie Thymian, Heidenelken, Disteln, Katzenpfötchen oder Königskerzen setzen. Und im Frühjahr können Sie mit Zwiebelblumen wie Krokussen, Schneeglöckchen und Wildtulpen Leben in den Heidegarten einhauchen.

Der Standort von Heidepflanzen

Zu den aller wichtigsten Säulen einer sachgerechten Pflege von Heidepflanzen, ist der Standort. Machen Sie hier alles richtig, reduziert sich der Arbeitsaufwand rund um die Kultivierung auf ein Minimum. Daher sollten Sie auf die Temperatur- und Lichtverhältnisse sowie auch der Bodenbeschaffenheit achten, das heißt:

  • Eine sonnige bis halbschattige Lage.
  • Luftiger Standort, ohne das eine Stauhitze im Sommer stattfindet.
  • Der Standort sollte eventuell im Einfluss von feuchter Luft und dieser kann in der Nähe eines Bachlaufs oder von einem Teich
  • Der Boden sollte nährstoffreich, durchlässig und locker sein sowie einen sauren pH-Wert von 4,5 bis 5,5 aufweisen.

Das Schneiden von Heidepflanzen

Um die Vitalität der Heidepflanzen zu bewahren und um ein kompaktes Wachstum sowie eine eifrige Blühwilligkeit zu erhalten müssen Sie Ihre Heidepflanzen auch scheiden.

Glockenheide

Denn sonst die Pflanzen über Jahre hinweg zu sparrige Gewächse, die von innen her verkahlen und zudem nur noch an den äußeren Triebspitzen blühen. Außerdem bewahrt Ihr Heidegarten ein natürliches Erscheinungsbild, wenn Sie Ihre Heidepflanzen nicht einheitlich auf eine Höhe schneiden. Daher sollten Sie die Triebe auf unterschiedliche Längen kürzen. Und dies ist wichtig beim Schneiden:

  • Sommer blühende Heidepflanzen sollten immer, im zeitigen Frühjahr einen Schnitt verpassen.
  • Frühjahrsblühende Pflanzen unmittelbar nach der Blüte zurückschneiden.
  • Hochwachsende Heidesorten mit einem lockeren Habitus müssen Sie kräftig einkürzen.
  • Bei niederliegenden Heidesorten und Zwergsorten werden lediglich nur die zu langen Triebe sowie die alten Blüten weggeschnitten.

In puncto Überwinterung sind einige Heidepflanzen nicht immer winterhart. Daher ist es wichtig, dass Sie sich beim Kauf dieser Pflanzen genau erkundigen, wenn Sie die Heidepflanzen im Garten mehrjährig kultivieren möchten. Außerdem sollten Sie vor dem ersten Frost, die Pflanzen mit einer Schicht Laub oder Tannenwedeln abdecken. Und selbst bei einer intensiven Sonneneinstrahlung und gefrorenen Boden, diese Abdeckung bis ins Frühjahr beibehalten. Nur mit diesen Vorkehrungen für die Überwinterung bleiben Ihre Heidepflanzen gesund und munter und schenken Ihnen im Frühjahr eine schöne Heidelandschaft.

Quelle